Stromerzeugende Heizung

Sie sind hier

FördermittelService Brennstoffzelle

Bis zu 40 % Zuschuss für eine stromerzeugende Brennstoffzellen-Heizung 
mindestens 8.450, maximal 34.300 Euro

 

Wer die Anschaffung einer Brennstoffzellen-Heizung plant, kann den FördermittelService nutzen, um sich den Zuschuss schnell und einfach zu sichern. Unser Service ist auf die hohen Anforderungen des KfW-Programms 433, deren Zugangsvoraussetzungen, Beschränkungen und Antragsverfahren zugeschnitten.

 


MAXIMALER ZUSCHUSS FÜR KAUF UND EINBAU

Unser versiertes FördermittelService-Team prüft Handwerksangebote auf Zuschüsse, gibt wichtige Hinweise zur Optimierung und ermittelt die maximale Fördersumme.


Reibungslose Beantragung

Wir stellen alle notwendigen Unterlagen zum Förderantrag bereit und geben hilfreiche Tipps, was bei der Antragstellung und beim Einbau zu beachten ist. Nach Inbetriebnahme kann der Verwendungsnachweis zur problemlosen Auszahlung der Fördergelder beim FördermittelService angefordert werden.

 

Einfacher Service für jedermann

1 Vor Beauftragung des Einbaus der Anlage die Checkliste zum FördermittelService herunterladen oder per Telefon anfordern.

2 Checkliste ausfüllen, unterschreiben und zusammen mit dem Heizungsangebot vom Fachhandwerker beim FördermittelService einreichen.
 

  Download Checkliste zum FördermittelService Brennstoffzelle

Förderhotline: 06190 / 92 63 - 159

 

 

Für eine Brennstoffzellen-Heizung kann ein Inveatitionszuschuss beantragt werden

  • Programm: "KfW Energieeffizient Bauen und Sanieren - Investitionszuschuss Brennstoffzelle"
  • Zuschusshöhe: je nach elektrischer Leistung der Brennstoffzelle von 8.450 Euro bis 34.300 €, jedoch maximal 40 % der förderfähigen Kosten
     

Das gilt es bei der Antragstelllung zu beachten

  • Der Förderantrag ist vor Auftragsvergabe an den Fachbetrieb zu stellen. Die geplante Anlage muss beim Fördergeber gelistet sein.
  • Unsere Energieeffizienz-Experten erstellen die notwendige "Bestätigung zum Antrag" (kurz BzA).
    Damit kann der Zuschuss beantragt und für Ihr Vorhaben reserviert werden.
  • Nach Inbetriebnahme erstellen unsere Energieeffizienz-Experten die erforderliche "Bestätigung nach Durchführung" (kurz BnD).
    Damit kann die Auszahlung der Fördergelder veranlasst werden.

 

 

 

Febis stellt sich vor

  • Die febis Service GmbH, an Infopro Digital company, ist ein Informationsdienstleister mit langjähriger Erfahrung in der Beratung von Hauseigentümern und Bauherren, Wohnungswirtschaft, Kommunen und Gewerbe.
  •  Mehr erfahren

 

 

Kontakt Information

  • febis Service GmbH
  •          Philipp-Reis-Straße 4
  •          65795 Hattersheim
  • Fördergeld-Hotline 06190 / 9263 - 400
  • E-Mail: info@fe-bis.de